Warum selber suchen?  Lassen Sie für sich finden!


Innerhalb von 1-2 Tagen erhalten Sie Angebote von passenden
Anbietern. Nur eine Anfrage stellen - und viele Angebote erhalten.
Wohin möchten Sie verreisen?
Wählen Sie ein Zeitraum aus in dem Sie verreisen möchten.
Wie viele Personen werden voraussichtlich reisen?

Monatsarchiv für Juni 2010

Mini Seedcamp Berlin 2010

Mini Seedcamp Berlin – Impressions by Alexander Gnoyke (Guest Blogger)

The Mini Seecamp in Berlin was hold at the premises of Technical University (TU) on the 16th May. After teams and mentors had registered and got in touch with each other during breakfast the team presentations started
at 10am.
20 Teams, half of them from Germany, had 5mins each to do their pitches in front of around 100 people incl. entrepreneurs, mentors from different industries, business angels, venture capitalists and the other participating teams.

The teams that were participating where mostly from alpha to beta stage, some of them impressed by having first important reference clients. The concepts were really diversified from technical point of view. Ranging from rather technical companies like Uberbliclabs – data integration and Scalarium – cloud infrastructure, to mid-tech companies like Mashlab – browser based web page editor and ShopSpread – product-ads app, to less technical companies such as reqorder – feedback app and 42 goals – tracking daily goals tool.

At around 12.30 team presentations finished and a coffee break of 15min followed. Instead of a panel discussion, which is usual at Mini Seedcamps, a fantastic 45min presentation on Hacking Venture Capital by Fred Destin, a venture capitalist at Atlas Venture and one of the board members of Seedcamp followed. After his 2.5h workshop on the same topic at the liftconference – blog post incl. learning outcomes by Alexander Gnoyke in May, this was the second time that he gave this great and important insights to entrepreneurs. His talk was about what you have to consider when you pitch and negotiate with VCs. To ensure your success, go to the blog post above and have a look at the fantastic Prezi presentations on Fred’s blog-post: LIFT10: Workshop on Hacking Venture Capital.

Then the lunch break of 45min offered great opportunities to meet friends, colleagues and to start networking. It was followed by 4 mentoring sessions of 45min each, where pairs of teams were sitting together at a table and had the chance to ask 3 to 6 mentors at the same time questions. The latter provided these start-ups with ideas on how to address specific problems, what to focus on, who to talk with or whom to approach to get more traffic, business etc. They also got feedback on their pitches.

In the end during the wrap-up following start-up companies were announced as the most interesting ones who were chosen by the audience: 1. Ovia Inovaz – video online recruitment 2. PadiCode – behavioral targeting 3. Scalarium – cloud infrastructure 4. Uberbliclabs – data integration 5.
Wordy – professional editing services

In my opinion, Mini-Seedcamp is a fantastic opportunity for start-ups to get feedback on whether their ideas are adding value for customers and make sense to be realized, to get to know experienced entrepreneurs who might have a part of the solution regarding their business challenges and to get access to established Business Angels as well as Venture Capitalist to raise funds for their prototype and business development.personally, I think that the mentoring sessions were the most valuable part for the participating start-ups because young entrepreneurs got lots of important consulting input, which they would never get in
such an intensive format without Mini-Seedcamp.


Mini Seedcamp Berlin – Eindrücke von Alexander Gnoyke(Gast-Blogger)

Am 16. Mai fand auf dem Gelände der Technischen Universität (TU) das Mini Seedcamp statt. Nachdem sich die Teams und Mentoren registriert und im Verlauf des Frühstücks kennen gelernt hatten, ging es um 10 Uhr mit den Team-Präsentationen los.

Die zwanzig Teams, die zur Hälfte aus Deutschland kamen, hatten jeweils 5 Minuten für die Vorstellung ihrer Konzepte vor einem Publikum von 100 Personen, darunter Unternehmer, Mentoren verschiedener Industriezweige, Unternehmensengel, Risikokapital-Anleger und natürlich die anderen teilnehmenden Teams.

Die teilnehmenden Teams waren vorwiegend alpha- und beta-stufe, zum Teil beeindruckt vom ersten Kontakt mit wichtigen Referenzklienten. Die Konzepte waren dabei technisch äußerst vielseitig und die Bandbreite reichte von eher technischen Unternehmen wie Uberbliclabs (Datenintegration) und Scalarium (Cloud-Infrastruktur) über Firmen wie Mashlab (browser-basiertes web page editing) und ShopSpread (Werbeapplikationen) bis hin zu weniger technisch orientierten Partein wie zum Beispiel reqorder (Feedback Applikationen) und 42 goals (Tagesplaner).

Im Anschluss an die Team Präsentationen gab es schließlich um 12:30 eine fünfzehnminütige Kaffeepause. Anstelle einer anschließenden Podiumsdiskussion, wie normalerweise bei Mini Seedcamps üblich, folgte eine fantastische 45minütige Präsentation von Fred Destin, einem Risiko-Anlagespezialisten von Atlas Venture, mit dem Thema „ Hacking Venture Capital“. Dies war das zweite Mal, dass er seine Einsichten und Erfahrungen mit anderen Unternehmern teilte, seit seinem 2,5 Stunden langem Workshop bei der liftconference, wovon Alexander Gnoyke im Mai einen Blogeintrag samt Resümee erstellt hat. Seine Reden ging darum, was man alles bedenken muss wenn man mit Risikokapital-Anleger verhandelt. Um Ihren Erfolg zu sichern, sollten sie auf den oberen Blog Link gehen und sich die fantastische Prezi Präsentation auf Fred’s Blog ansehen mit dem Titel: LIFT10: Workshop on Hacking Venture Capital.

In der 45minütigen Mittagspause hatte man die große Gelegenheit Freunde und Kollegen zu treffen und natürlich sich weiter zu vernetzen. Danach folgten 4 Mentorings, wovon jede 45 Minuten lang war. Dabei saß man in Teampaaren zusammen an einem Tisch und hatte die Chance 3 bis 6 Mentoren gleichzeitig Fragen zu stellen. Damit wurden die Start-up Unternehmen mit Ideen wie sie gewisse Probleme angehen, worauf sie sich konzentrieren müssen, mit wem sie sprechen sollten oder an wen sie sich wenden sollten um mehr Kunden und Unternehmen zu erreichen, usw. unterstützt. Außerdem bekamen Sie Feedback zu ihren Konzepten.

Bei der Zusammenfassung am Ende wurde bekannte gegeben, welche 5 Unternehmen vom Publikum zu den interessantesten gewählt wurden: 1. Ovia Inovaz – ein online Videotool zur Personalbeschaffung. 2. Padi-Code – ein Tool um Nutzer einer Webseite verhaltensorientiert Anzusprechen. 3. Scalarium – Cloud Infrastruktur 4. Uberbliclabs – Datenintegration. 5. Wordy – Professioneller Editor Service.

Meiner Meinung nach ist das Mini Seedcamp eine fantastische Gelegenheit für Start-up Unternehmen Feedback zu bekommen, ob Ihre Ideen für die Kunden von Wert sind und ob es Sinnvoll ist diese zu realisieren. Man lernt erfahrene Unternehmer kennen, welche vielleicht eine Lösung für die eigenen Probleme parat haben, genauso wie Business Angels oder Risikokapital Anleger, durch welche man ein Startkapital erhalten kann für einen Prototypen und die ersten Geschäftsentwicklungen. Persönlich denke ich, dass die Mentorings für die teilnehmenden Unternehmen am wertvollsten sind, weil junge Unternehmer viele wichtige Informationen erhalten, zu welchen Sie ohne das Mini-Seedcamp niemals Zugang hätten.

Gruppenreise nach Indien – und gar nicht mal so teurer

Heute habe ich Gruppenreisen Angebote nach Indien entdeckt, die auch wirklich sehr ausführlich beschrieben wurden. Es gibt einige Länder wo es durchaus als Einzelreisender mehr Sinn macht sich einfach einer geführten Gruppenreise anzuschließen als auf eigene Faust los zuziehen.

Die INDIEN Rajasthan-Gruppenreise beginnt in der indischen Hauptstadt Delhi. Über die Provinz Shekhavati reisen Sie in die beeindruckende Wüstenstadt Bikaner, die mit einem der prächtigsten Forts Indiens, der Junagarh-Festung, aufwartet.
In Jaisalmer treffen Sie auf eine der schönsten Altstädte Indiens, und die geschäftige Handelsstadt Jodphur lädt Sie zu einem Besuch der eindrucksvollen Mehrangarh-Festung ein. Nach der Erkundung Udaipurs, der Stadt der Gärten und Seen, fahren Sie dann in eine der heiligsten Städte Indiens, in die Tempelstadt Pushkar.

wenn Ihr mehr wissen wollt lest einfach hier weiter…

Gruppenmanager kämpft mit bei Twittkickers

Der Twittwoch e.V. und die [ *] keksbox – marketingagentur haben das erste Fußballspiel auf Twitterbasis erfunden

Wie funktioniert Twittkicker ?

twittkickersDas angenehmste an der Teilname ist schon mal, dass wir unser Büro nicht verlassen müssen. Man spielt sozusagen wie man twittert. Somit ist die gefährlichste Verletzungsgefahr, der wir uns stellen müssen nicht der Bänderriss sondern eher ein Krampf in der Hand. Man hat die üblichen 140 Zeichen um seinen Spielzug darzulegen. Dabei gibt es natürlich ein paar einfache Regeln, zum Beispiel muss der Tweet mit @Twittkickers beginnen, damit der alles überwachende Bot die Aktion entsprechend einordnen kann. Einen Schuss aufs Tor signalisiert man mit einem Hashtag (#), allerdings muss der Ball dazu zweimal abgegeben worden sein.

Auch Zweikämpfe sind Möglich und der Bot entscheidet dann den Ball am ende bekommt. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, wer schneller in die Tasten greifen kann und flinker agieren kann. Hauptsache ist, dass die Namen der Personen richtig geschrieben sind. Anstelle von 90 Minuten dauert ein Twittkicker Spiel übrigens nur 60 Minuten.

Das Team von gruppenmanager.com heißt TC Lichtenhain 1893 und wird in wenigen Stunden beim ersten Spiel gegen die Twickers antreten. Unser Kaptain @moenix macht sich schon warm und lässt die Gelenke knacken. Das Finale des Turniers wird übrigens am 07. Juli 2010 stattfinden mit Publich Viewing im frannz Club . Es braucht übrigens keiner Angst zu haben, ob er sich zwischen dem Public Viewing bei Twittwoch und einem Spiel der “anderen” WM in Südafrika entscheiden muss. Natürlich wurde darauf geachtet, dass die Spiele sich nicht überschneiden.

Hier eine Liste der aktuellen Mannschaften.

Zu gewinnen gibt es auch ein paar Dinge unter anderem Trainingsgutscheine von McFit oder leckeres Köstritzer. Für die ganzen Mühen wollen wir den Leuten von Twittwoch noch ganz herzlich danken. Die Idee ist wirklich fein und wir drücken die Daumen, dass das ganze ein Dauerhafter Erfolg wird. Wir hoffen daher auf rege Teilname beim Public Viewing und freuen uns auch über die eine oder andere moralische Unterstützung. Und so lange sie weit weg und virtuell sind auch gerne in Form von Vuvuzelas! ;-)

So bleibt uns nur noch auf unser Sommermärchen zu hoffen: Gruppenmanager wird Tweltmeister! (Alternativ sind wir auch mit ein paar leckeren Bierchen zufrieden!!!)

#### UPDATE 0.7.07.2010####

Wir sind Tweltmeister!!!

nach einem grandiosen Final Spiel gegen die Manschaft von McFit haben wir den Virtuellen Platz mit 11:4 verlassen und dürfen uns nur offiziell Tweltmeister schimpfen.  Die Siegesehrung mit Interviews und allem durm und dran findet am nächsten Mittwoch (13. Twittwoch am 14. Juli 2010) im Frannz Club Berlin satt.